Wir möchten was bewegen.

Nur 20% unseres Verpackungsmülls werden wiederverwertet. Allerdings immer in einem minderwertigen Produkt. Ein Teil wird verbrannt und in der Chemie- und Zementindustrie eingesetzt. Ein sehr großer Teil wird nach Asien verschifft. Allein nach Malaysia wurden von Januar bis Oktober 2018 etwa 114.000 Tonnen deutscher Plastikmüll exportiert. 

 

Das entspricht einer LKW-Schlange von etwa 50 Kilometern. 

 

Die Industrie argumentiert oft bei Verpackungen: "Der Konsument möchte es so." Sie bezieht sich dabei auf die Hygiene, Frische und den Schutz der Produkte, auch wenn dies nur bei wenigen Waren nachvollziehbar ist. Für den Handel bedeuten Verpackungen darüber hinaus logistische Vorteile beim Transport und beschleunigen die Abläufe an der Kasse, da das Wiegen entfällt. Verpackungen machen das Geschäft effizienter und daher sogar günstiger. Für die Hersteller bieten sich also kaum Anreize, die Verpackungen zu reduzieren.

 

Sprich: Der Verbraucher – also WIR – sollen das Problem lösen. Und das können wir auch. Wir müssen der Industrie zeigen, dass wir das so nicht mehr wollen. Das funktioniert nur, wenn wir die in Plastik verpackten Produkte NICHT kaufen. 

 

Wir müssen zeigen, wie wichtig es uns ist, dass die Lebensmittel 

unverpackt, möglichst regional und fair produziert sind.

…, dass uns unsere »Mitwelt« nicht egal ist, und dass wir bereit sind, hierfür aus unserer Komfortzone zu gehen. Die höheren Preise gegenüber den Supermarktketten (Stückgut liegt preislich zwischen Bio-Eigenmarke, beispielsweise »Alnatura« und Bio-Marken, beispielsweise »Rapunzel«) können durch Minimalismus und Kreativität an anderer Stelle ausgeglichen werden. 

Kosten sparen durch Selbermachen

Beispielsweise sind Reinigungsmittel, Brot, Sojamilch, etc. ganz schnell selbst hergestellt. Am einfachsten ist es, bei den Produkten zu starten, die das meiste Verpackungsmaterial benötigen. An der Stelle kann man schauen, ob diese unverpackt über die foodcoop bezogen werden können. Hierzu können wir uns in der Gemeinschaft austauschen, Tipps geben und unterstützen. So lässt sich schon einiges an Müll mit geringem Aufwand vermeiden. 

 

Einige Rezepte und Ideen findet ihr bereits im Menü unter Rezepte & DIY-Ideen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© foodcoop Barmbek